Die Bemerkenswerte Kommunikation -- Vertriebsunterstützende Marketingkommunikation

für den Mittelstand - wirtschaftlich und effizient aus einer Hand mit dbk

V W X Y Z des dbk-Glossars

 

V

Verkaufen ist das entscheidende Ziel, das immer im Blickfeld der Kommunikation bleiben muss. Der Weg zu diesem Ziel kann allerdings nicht immer der direkte sein, Ihre Verkäufer müssen mit verschiedenen Instrumenten unterstützt werden: durch die Bekanntheit des Unternehmen, ein klares Firmenprofil, aussagekräftige Unterlagen, eine leistungsfähige Datenbank für sorgfältig gepflegte Kundeninformationen.

Vergleiche: Verkaufen im B2B-Geschäft via Website.

Ein Video stärkt das Authentizitätsgefühl beim User, vermittelt das Gefühl, live dabei zu sein am zentralen Ort des Geschehens, an der Seite der Hauptperson. Es rankt bei Google besonders hoch, wozu auch seine Platzierung auf einem Unternehmens- Youtube-Kanal beiträgt.

Videojournalist oder kurz VJ steht für den Trend zum Multitasking-Journalisten, der als Journalist + Tontechniker + Kameramann + Cutter einen Filmbeitrag realisiert, ggf. vor Ort fertigstellt, via Smartphone an den Auftraggeber schickt. Schwerpunkt sind Nachrichten oder dokumentarische Reportagen. 

Virales Marketing setzt darauf, eine Botschaft innerhalb sozialer Netzwerke gezielt zu starten in der Hoffnung, dass sie sich „virusartig“ verbreiten, etwa indem spektakuläre Kurzfilme im Netz von den Betrachtern weitergeschickt werden. vgl. Guerilla-Marketing.

 

W

Ein Webauftritt gehört heute unverzichtbar zu den Kommunikationsinstrumenten eines Unternehmens. Die Minimalversion ist eine rein informative Darstellung des Unternehmens mit Kontaktmöglichkeit. Weiterreichen interaktive Bestandteile wie Webshop, Foren, Umfragen, E-Newsletter.

Web 2.0 hebt auf den interaktiven und kooperativen Ansatz des Internets ab; interaktive bzw. soziale Software ermöglicht Usern, selber Inhalte zu erstellen, zu bearbeiten und zu verbreiten (Wikipedia, Facebook).

Weiterempfehlung ist eine wichtige Vertriebsschiene (Empfehlungsmarketing). Aktive Kundenpflege und guter Service steigern die Bereitschaft zum Weiterempfehlen. Mit der Kundenbindung wächst auch die Bereitschaft der Kunden, angemessene Preise zu akzeptieren, Innovationen zu übernehmen, während für das Unternehmen die Vertriebskosten sinken bzw. die Produktivität der Marktbearbeitung steigt.

Weniger ist nicht immer mehr. Mehr als nötig braucht es nicht zu sein. Jede Maßnahme muss in Art, Umfang und Durchführung exakt auf Ihr unternehmerische Kommunikationsstrategie und die Zielsetzung einer Einzelaktion abgestimmt werden – dann ist das Preis-Leistungsverhältnis am besten.

Werbung kann allgemein auf die Steigerung des Bekanntheitsgrades abzielen (beispielsweise Imageanzeigen), sich aber auch direkt an potenzielle Kunden richten (Postwurfsendung, Direktmailing, E-Mail-Aktion).

Die Wirkung wird optimiert, der Aufwand reduziert, wenn für den konkreten Fall und für Ihr Unternehmen insgesamt die Auswahl, der Schliff und die Einsatzweise der Werkzeuge stimmen.

Der Wirtschaftsjournalismus, traditionell eher wirtschafts- und unternehmenskonform als auf kritische Recherche ausgerichtet ist, hat sich vielfach zur Serviceberichterstattung mit vielen Verbraucherthemen gewandelt.

 

X

Ein X für ein U vormachen: das führt meist nicht weit. Im Regelfall merken Zuhörer oder Gegenüber sehr schnell, woran Sie mit Ihnen sind.

Xing hat sich zur in Deutschland größten Geschäftsplattform entwickelt, konnte sich außerhalb allerdings nicht gegen beispielsweise Linkedin behaupten. Xing trägt nachhaltig zum Google-Ranking bei.

 

Y

You: Mit der so genannten Du- oder Sie-Argumentation bauen Sie eine stabile emotionale Brücke zu Ihren Zuhörern auf.

YouTube-Kanal eines Unternehmens mit eigenen Filmen (zur Firma, zum Leistungs- und Produktangebot, zur Arbeitgebermarke, mit Webinaren und Produktdemos) puscht das Google-Ranking der eigenen Website.

 

Z

Das Ziel muss zu jedem Zeitpunkt möglichst klar definiert sein: das Ziel des Unternehmens für heute, in fünf und in zehn Jahren, die Verkaufsziele für den Vertrieb, die Kommunikationsziele für Marketing und/oder Unternehmenskommunikation usf. Je klarer definiert die Zielvorgaben, desto größer die Chance, die Zielerreichung zu überprüfen und dabei auch ein positives Ergebnis zu verzeichnen.

Zielgruppen sind das A und O von Kommunikation, Marketing und Vertrieb. Der Erfolg von Marketing- und Vertriebsaktionen hängt zum Großteil von der Wahl der richtigen Zielgruppen ab. Sind die nicht klar definiert oder passen sie nicht zum Produkt bzw. zur Leistung, können sie auch nicht mit Dialogmaßnahmen erreicht werden.

Zuspitzung durch reißerische Überschriften, selektive Auswahl von Informationen und einen dramatisierenden Sprachstil nimmt angesichts der hohen Konkurrenz der Medien, durch Social Media und den beschleunigten Informationsfluss zu, nicht nur in Boulevard-Medien. 

A B C

D E F

G H I J K

L M N O P

Q R S T U

V W X Y Z